Olark Livehelp

Sonntag, 19. Oktober 2008

Yasmine Tourist

Eingestellt von Florian Janner




Nur mal schnell eine kleine, erfreuliche Bekanntgabe in eigener Sache. Dominik Gerwalds Singer/Songwriter-Projekt Yasmine Tourist hat sich nämlich, quasi über Nacht, zur veritablen Band ausgewachsen. Warum also nicht zur Abwechslung, statt immer nur von glorreichen, aber längst vergangenen Zeiten oder vom Ableben toller Bands zu berichten, mal eine (Wieder)Geburts- / Eheschließungs- / Erwachsen-werd-Anzeige einer backnangbasierten Combo hier im Archiv. Und hoffentlich nicht so bald schon an dieser Stelle die posthume Aufarbeitung des Ganzen. In welche Richtung es musikalisch gehen wird? "Laut und Folkpop, leise und Postrock?" meint Dom, oben im Bild, der alle Lieder geschrieben hat. Wir werden sehen, und hören. Seid dabei. Zum Beispiel am 22. November im Exil / Pforzheim, da machen wir die Vorband für Submarien. Und nur keine Angst vor Herrn Nahtegal und seinem Beil.

Yasmine Tourist bei Last FM


Mittwoch, 8. Oktober 2008

IPfBO "Golden Hits" Best Of

Eingestellt von The Hungry Hungarian



Halle an Allo!
Rechtzeitig zum 15. Jubiläum...

Also das war so: eines Nachts erreichte mich fast unaufgefordert ein eMail von Jochen Fehr, der die komplette Ipfbo-Kollektion digitalisiert in einer Vitrine aufgebahrt hat mit nahezu allem, was Trillermann und Hungrian Juless zwischen 1993 und 1996 auf Band gekaspert haben.

Till war übrigens fast immer Texter, und ich durfte am Yamaha PSR400 die werkseitig programmierten Begleitautomatiken durchtesten. Der Song 'Electric Blue' war Programm 04, ach keine Ahnung. Einen durchgängigen Stil hatten wir ja nicht, das war eher Musik für Besoffene. Heute würde sich das wohl keiner mehr trauen - zwei Typen, die nachweislich nix können, machen genau das, von was sie am wenigsten Ahnung haben.

Zur Erklärung der Lieder:
  • 'Taxi Drechsel'
  • 'Electric Blue' war der Titel eines RTL-Softsexfilms, daher auch die erotischen Untertöne.
  • '120 Sachen' ist eine Hommage an Truck Stop. Wir wollten den Text noch ein wenig mehr verunstalten, haben das aber schlussendlich nur live gemacht, nicht auf Tape.
  • 'Big Dick Tripper' habe ich mir heute nach 5 Jahren oder so wieder mal angehört und war unangenehm überrascht. Ein Dialog zwischen Vater und Tochter - das ist uns damals aber gar nicht so sauer aufgestossen.
  • 'Einsamkeit' wurde ja live aufgenommen auf unserer Ungarn-Tour - damals im Pusztakovacsi Stadion vor 36.500 Zuschauern. Till weiss dazu bestimmt mehr zu berichten, schliesslich ist das seine Single. Und sein Knöchel.
  • Bei 'Bora-Bora' ist die Musik geklaut
  • 'Sonne im Frühling' war ein Gedicht aus dem Buch '365 Gute-Nacht-Geschichten', hoffentlich werden wir deswegen heute nicht verklagt.
  • Beim 'Quartolog' nahm Till zum ersten Mal das Wort "Schwanz" in den Mund [ hier noch die Version von '98 ].
  • Bei 'Ningelgen' haben wir in eine Pappröhre hineingesungen, in dessen Mitte ein Loch fürs Mikro geschnibbelt war.
  • 'Wer nix wird wird Wirt' war eine Keyboard-Rocknummer - im wahrsten Sinne, denn das war auch die Yamaha-Begleitautomatik, Programm 33. Deshalb auch so authentisch.
  • 'Der Geist'
  • 'You got to move'
  • 'Du'

Mal sehen, was Till beitragen kann - meine Erinnerung lässt mich ein wenig im Stich.