Olark Livehelp

Montag, 18. August 2008

À propos Yeti Girls

Eingestellt von Florian Janner



Nachdem Zimes uns mit seinem Hodensack-Post zu Recht an die guten alten Yeti Girls und deren zahlreiche ganz famose Konzerte im Juze Backnang erinnert hat, musste ich doch gleich mal die seit ca. 9 Jahren nicht mehr aktualisierte Website der Girls besuchen. Und heissa, was finden wir denn da: einen Tourtagebuch-Bericht über das Konzert der Yetimeister am 1. Mai 1999 im Juze, beziehungsweise natürlich "in Backnang Rock City, dem Herzen Punklands." So ists recht, hehe :o) Also ihr seht schon die Parallelen zu Jonas Jinx, die ja auch oft und gerne nach Rock City zurückgekehrt sind.

"Es war wieder so ein Abend, wo der Schweiß von der Decke tropfte. Muß ich mehr sagen..." Musst du eigentlich wirklich nicht, denn wer's erlebt hat weiss: das ist keineswegs, äh, hyperbolisch gemeint - der Schweiss troff bei Juzekonzerten eben wirklich und tatsächlich von Decke und Wänden. Großartig. Ich fürchte nur, dass das heute dank neumodischer Lüftungstechnologie, die ja mittlerweile selbst das Juze BK erreicht hat, leider nicht mehr drin ist...

Hintenraus gibts noch nen Livemitschnitt-Soundschnipsel mit irrsinnig typischen, debilen Urlauten Backnanger Sexyminisuperflowerpopopcolafans. Nämlich, was sonst, "Saufen! Saufen! Saufen!" statt "Zugabe!" Ha ha!!! Im Juze krachts, im Juze stinkts, scheissegal, saufa bringts.

Das auf dem Bild sind die Girls, paranormal bildgestört im Juze-Backstage. Hat da wieder Jean-Robert der Gedankenfotograf zugeschlagen?


Sonntag, 17. August 2008

Endlich mal wieder was für Nerds: Die Backnang-Rock-City-Landkarte

Eingestellt von Florian Janner


Tadaaa: und wieder ein neues, buntes, ganz dringend notwendiges Feature! Auf der Rock City Karte finden sich alle Schauplätze und Tatorte, an denen in Backnang Musik respektive Lärm fabriziert wurde und wird - Proberäume, Studios, Konzertorte, Kneipen und so weiter. Und alles was auch nur entfernt damit zusammenhängt. Jeder Ort ist bzw. wird entsprechend mit Hintergrundinfos kommentiert. Wahnsinn. Und natürlich ist die Karte noch nicht vollständig, die wird halt ganz gemächlich mit der Zeit und mit dem Blog mitwachsen und ergänzt werden. Vielleicht fallen euch ja noch Orte ein, die hier fehlen. Ihr wisst schon, Bescheid sagen. Und wer mitbasteln mag schreibe mir ne Email, den trag ich dann in die Liste der, äh, Befugten ein.

Ein netter Nebeneffekt ist übrigens, dass alle neu zur Karte dazukommenden Orte ab sofort auch von jedem anderen Goggle Maps Nutzer gefunden werden können. Falls also irgendwer auf dieser weiten Welt in Google Maps nach "Gonsos Probekeller" suchen sollte (in dem Bloodbath und Polyticks geprobt hatten), er wird ihn finden. Ha!!!

Also dann, here we go - die Karte könnt ihr euch direkt hier und jetzt auf der Seite anschauen, oder besser in Google Maps. Da sind alle markierten Orte nochmal extra aufgeführt, was alles viel übersichtlicher macht.



Größere Kartenansicht



Donnerstag, 14. August 2008

Herr Hodensack... WTF?

Eingestellt von Zimes



Folgendes kann man einreihen unter „Obskuritäten aus dem Netz"… Die Yeti Girls,die früher einige Male unsere kleine große Kreisstadt besuchten, dürften eigentlich bekannt sein. Schade auch, dass die sich dann doch irgendwann aufgelöst haben. War doch immer nett. Na ja, das ist ja gar nicht das Thema. Auf jeden Fall haben die eines Tages aus Jux und Dollerei tatsächlich dazu aufgerufen, ihre Lieder zu interpretieren. Und was machen kreative Menschen aus Backnang? Richtig. Hier fängt nun die Geschichte des ominösen „Hodensack Straubing aus Heidelberg bei Backnang“ an. Gleich vier Mal hat er sich an dem exklusiven Liedgut der Yetis vergriffen. Ich meine, er gab seine Interpretationen ab. Ich mag die sehr. Aber was nutzt es länger drum herum zu reden, macht euch doch einfach selbst ein Bild davon. Hodensack, ich danke dir!




Hodensack Sedlmayer

Hodensack Straubing

Sexi... ...höfbräufan (Sedlmayer-remix'99)

„Hier kommts ziemlich fett: Hodensack Straubing aus Heidelberg bei Backnang hat eine sehr gewagte Ansage gemacht: Er wird ab sofort ein ganzes Jahr lang alle 14 Tage eine Coverversion von Seximini abliefern. Die erste ist ein grandioser Bierzelt-Techno mit Mitmachteil und ausländischem Text […] Hau rein, Hodensack, die erste Wundertüte ist unterwegs!"



Hodensack Miami


DJ Hodensack Miami

Superfunky - colafan

„Hodensacklzement! Der Soul-Coke-Brother ist zurück! Somit steht die Wette noch.“



Hodensack Dylan

Hodensack Dylan

Blowin' in the Cola (ungestöpselt)

„Eine weitere Inkarnation von H. Straubing spielt Mundharmonika und heißt H. Dylan. Wem sich da nicht die Sackhaare kräuseln, der ist ein Mädchen."



Sexy Ben Lee

Seximini... (Cigarettes will kill you - remix

Schon wieder neues aus dem Hause Hodensack! Eine Hommage an den unglaublichen Ben Lee (wen?). Gewidmet Ben Lees Entdecker Daniel von THE FOAM. Diese Seite Läuft Gefahr, eine Hodensack - Homepage zu werden, tut was, Leute!"




So, einige Hinweise haben wir nun zusammen. Wer kann denn nun Licht ins Dunkel bringen und die Identität des Herrn Hodensack lüften oder noch einige Infos beisteuern? Warum wurde das Versprechen nicht eingehalten, ein Jahr lang alle 14 Tage eine neue Version abzuliefern? Bitte bitte, wer was zu sagen hat soll das bitte tun! JETZT UND HIER! Ade!



Mittwoch, 13. August 2008

Fotzenvogel 08 ... ??!?

Eingestellt von Florian Janner



Als nächstes wären zwar die, Obacht, sagenhaften IPfBO-Aufnahmen (!!!) an der Reihe veröffentlicht zu werden (Einsamkeit! Taxi Drechsel! Aaah!), aber das wird ein größeres Unterfangen. Demnächst, versprochen! Julson hat schon die Aufnahmen angespitzt.
Aus dem Nichts aufgetaucht ist derweil diese Aufnahme, die mir Tante Wolf mal unbemerkt zugespielt haben muss. Leider hat er's verbimmelt mir dazu auch noch brauchbare Infos zu verraten, außer dass hier Schachti, Bolle und Florian Streckenbach am Werk sind. Aha, so ein typisches Backnanger All-Star-Nebenprojekt also. Aus welchem Jahr? Ich tippe auf Mitte 90er, hab aber ehrlich gesagt keine Ahnung. Rüdi, sag an! Also im ID-Bla-Tag der mp3 steht, dass das Teil im Jahr 2000 aufgenommen wurde. Hm dann glauben wir das doch mal. Jedenfalls, entlegen ist das alles allemal.
Was die Musike betrifft haben wir's hier ganz klar mit der guten alten Ralf-Schachtesken Indiepop-Schwermut à la Get Up Kids zu tun. Wobei sich der Bolle ja auch nicht schwer tut mit Schwermut, siehe Hush Underground. Inklusive schickem Ohrwurm-Refrain. Und ich kann nichts dafür dass das Lied so heisst ...



Dienstag, 12. August 2008

"Your mother isn't cooking!" Erste Kostprobe vom Flymoe-Abschiedskonzert (4.7.2008)

Eingestellt von Florian Janner


flymoe,backnang

Haha, kurz vor Ladenschluss noch so ne Granate im Postfach...
Zwar brauchen die leicht großspurig angekündigten Aufnahmen vom Flymoe-Abschiedsgig (hier der ausführliche Post) aufgrund tschechischer Ungereimtheiten noch ne Weile, aber der stets emsige Dr. Gonso hat sich nicht lumpen lassen und vorab schonmal eine kleine musikalische Perle aus der Schatulle gelassen. Er schreibt:

"Hier ein kleines aber feines Stück (nunmehr) Flymoe-Musikgeschichte vom Abschiedskonzert. Is nur mal so vorab, da mir des Schmiddis Mischung an jenem Abend doch so einige Probleme (u.A.u.v.A. lautstärkemäßig) und daher viel Arbeit bereitet. ;-) Wir wissen ja alle warum...da Moniddooooaaaarmix hald! Gell!? Besserung wird gelobt - ich tu was die Technik hergibt - aber ich find's so cool, daß ich Euch DAS hier nicht länger vorenthalten will."

Ich auch nicht! Also dann. Haha, ausgerechnet DIESE Nummer... nämlich das für Flymoe totaaaal repräsentative, irrsinnig gefühlvoll dargebrachte Brüllaffenstück Rhyme of the Flymoe... Grunz! Gröhl!! Schepper!!! Es ist eigentlich nichts als Lärm. Und, toll, ich durfte aus Nostalgiegründen auch mitkeifen. Macht drei Brüllaffen minus Orgel. Außerdem beisst sich die mediale Schlange hier ganz selbstreferentiell in den Schwanz, da Sanoj in seiner Ansage ausgiebig Werbung macht für genau jenes Rock City Archiv, in dem wir uns alle in eben diesem Moment befinden.
Zum Vergleich hier noch die in eben jener Ansage erwähnte, historische MBG-Musiksaal-Aufnahme des selben Stücks. Aus dem sehr sehr fernen Jahr 2000 (nicht 2001, tss tss).