Olark Livehelp

Mittwoch, 21. Mai 2008

Backnang Brewed Premium Punkrock Vol. 1

Eingestellt von Zimes


Einen aktuelleren Bezug nach 1988 hat die Geschichte des Backnang Brewed Premium Punkrock!

Der (leider einzige) Auftritt der Bagdad Noise Conspiracy beim ABI-Fest 2001 auf der Freibad-Wiese war der Anfang. Wir waren damals ne ABI-Band von mehr oder weniger fähigen Jungs mit einem mehr oder eher weniger gut sitzenden Set, hauptsächlich Covers. Wie man sich eben eine lustige ABI-Band vorstellen mag. Vor uns spielten... keine Ahnung wer, nach uns zerlegten Breschdleng den Hänger. Der Herr Wolf gab zumindest alles, um den in die Knie zu zwingen... Schön wars! Aber die hatten es ja auch leicht nach unserem Auftritt... Warum nur ist der so in Vergessenheit geraten?? Eine mögliche Antwort wäre, dass er höchstwahrscheinlich einer der miserabelsten war, den Backnang jemals gesehen haben muss. Viel schlechter geht eigentlich nicht, muss ich gestehen. Aber, wir wurden gefeiert. Für was Alkohol alles gut sein kann... Für einige Songs hätte man uns aber auch direkt auf der Bühne schächten können. Ähhh, ja! NIEMALS sollten Aufnahmen hiervon an die Öffentlichkeit geraten!!! Schwamm drüber! Sorry Rock City!!

KrumpftNichts desto trotz, man lässt sich ja nicht so schnell entmutigen! Und da wir lebend von der Bühne gekommen sind war die Sache auch schnell übern Tisch und der Backnang Brewed Premium Punkrock und Bad Taste wurden ins Leben gerufen. Auch bei uns fing alles im vielzitierten Keller an. Gehörschäden trugen zunächst der Flo am Bass, Gianzen an der Klampfe, Gaber am Mikrofon und meine Wenigkeit am Schlagzeug davon. Ich war nicht unschuldig an den Gehörschäden. Dass es bei uns grundsätzlich um 4/4-Takte, 3 Akkorde und viel "oh-oh-oh´s" im Text ging könnte ich noch erwähnen. Vielleicht hat es der eine oder andere sich aber auch schon gedacht.

Ein paar Konzerte hier und da, unser erstes Demo und, was viel wichtiger war: unser erstes und einziges Groupie! Namentlich will ich hier aber niemanden erwähnen, he he. Man kann guten Gewissens sagen, dass der Name anfangs das ein oder andere Mal Programm war. Davon werden wir uns vielleicht auch niemals erholen... Aber Mal ehrlich: die Betitelung auf dem Juze-Flyer fürs 2002er Straßenfest als "Gebärmutterschänder"??? Ewige Ungnade für dich!!

Ja, der Keller. Von da aus gings über Umwege und Proberäume (Danke auch an dieser Stelle an The XXX!) und Konzerte und dem Flipsen am Viersaiter immer weiter und weiter und weiter. Und da der Flo von da an zweite Gitarre spielte war eh alles besser - bis dann irgendwann Ende war mit Bad Taste. Aber das war und ist nicht das Ende vom Ende, alles weitere gibts dann in Vol. 2 zu lesen. Hier jetzt noch einige Hörproben:


Tuesday Double ShotTuesday Double Shot (Demo, 2002)

aufgenommen bei Jo Roth Sound Service

  1. Someday
  2. Not My Fakes
  3. TSFKARTA [The Song Formerly Known As Road To Amsterdam]
  4. Built To Last
  5. Ain´t Dead
  6. How Long
  7. Ramones


Donnerstag, 15. Mai 2008

KDW (1988?)

Eingestellt von Florian Janner




Ha!! Großartig, des Steinerts neuester Fund. Doch lest selbst, Doktor P. Skull Frankensteinert hat das Wort:

"KDW! auch bekannt als radiator hater aus dem Lüftungskeller im GidT. KDW steht für a) Kaoten des Westens, b) Kraft durch Wixen, c) vergessen. Jahrgang: 88? Wir hatten damals an der Projektwoche im Tausgymnasialium das Projekt Band eingetragen und auch genehmigt bekommen. Nach einem halben Tag im Lüftungskeller (die Schule bebte) wurden wir wegen globaler Lärmbelästigung in den Pavillon verbannt, wo wir dann am letzten Tag unseren ersten Auftritt hatten (und ich war heiser von 4 Tage schreien...). Den Song habe ich tatsächlich noch auf einem alten Tape gefunden - 'Jesus War'. Der Text stammte aus der Feder von Tutz und war sehr antikirche und antikrieg und antianti...!
Die Besetzung war damals Denis Rauert an der Beatbaracke, Jürgen 'Tutz' Tetzlaff an der Schrabbelgitarre, Andre 'Schnick-Schnack' Scheneck am Bass und ich am Mikrofön... (+ Matthias Conradt als musikalischer Coach).
Später haben wir dann im Jugendhauskeller geprobt. Dort habe ich dann auch zum ersten Mal das Rüdiger Wolf und 14. Aufguss kennengelernt (1989), wo er zu seinem 17. (?) Geburtstag ne runde Cola schmiss. Zerbrochen ist das ganze, als Markus Becker trommeln und Denis 'Leadguitar' spielen sollte. Ich bin dann für ein Jahr nach England, habe dort versucht Schlagzeug spielen zu lernen und danach back in Backnang mit Jan und Krücker Igor gegründet. Der Rest ist Geschichte..."


Samstag, 3. Mai 2008

Machinery "The Immutable Fall" Tape 1988

Eingestellt von Florian Janner



Noch so ne Band über die ich leider gar nichts weiss. Hab die irgendwann Anfang der 90er mal aufm Straßenfest gesehen, Metal halt, die waren damals recht umtriebig und es gibt auch noch ein paar mehr Demos, ansonsten aber bin ich völlig ahnungslos. Tjaha, auf Sherlock Wolf jedoch ist Verlass, der gute weiss, wie immer, Rat und berichtet folgendes über Machinery:

"die buben haben als 'fat rat' angefangen als 'schnellste band im rems- murr- kreis'. da man damals nicht so viele vergleichsmöglichkeiten hatte, steckte man die buben halt in die metallica/metal church- ecke, was auch nicht ganz von der hand zu weisen ist. auch auf grund der tatsache, dass der höhepunkt jedes machinery konzerts das allseits beliebte 'for whom the bell tolls' war.
klöpfes musste irgendwann mal mit der schreierei aufhören wegen seiner gröhlbänder, weshalb die bis zu dust and bones wieder heilen sollten kann er ja mal selber beantworten. auf dem zweiten demo, dass bisher noch nicht online ist (maurer, komm in die pötte) singt dann ein typ namens jonny winter, der auch liebevoll wurschdes genannt wurde. nach diversen umbesetzungen (rainer und wurschdes raus) nannten sie sich dann fäken grövn. jarle und arne sind brüder und heissen böe mit nachnamen. der rainer heisst löffelbein, war später basser bei jenzone und ist auf der ersten pepperonischeibe und auf dem voba-sampler zu hören.
mehr fällt mir grad auch nicht ein, ausser, dass der jarle in der anfangszeit ein schettriges dixon schlagzeug hatte mit stacheldrahtlackierung. harhar."

Na dann, mal wieder ein gänzlich herzlicher Dankefön an Professor Doktor Wuff für Aufnahmen, Bilder und Infos!


Seite 1
  1. The Immutable Fall
  2. Your Last Confession

Seite 2
  1. Situation Helpless
  2. (M.O.O.K.) Buried In Beer



Die Band
Produced at Jo's Music Studio by Andi and Günther [ wer sind die denn? ]