Olark Livehelp

Mittwoch, 30. Januar 2008

Bagdad Beat Ministers (Straßenfest 2000)

Eingestellt von Florian Janner



Nur dass ihrs wisst, demnächst gehts hier ja erst so richtig los - Herr Wolf hat nämlich seine Privatarchive durchforstet und dabei schier unglaubliches zutage befördert! Als kleiner Vorgeschmack heute schonmal sein Bericht über die sagenumwobenen, völlig zu unrecht in Vergessenheit geratenen Bagdad Beat Ministers... Herr Wolf, übernehmen sie:

"Ein Projekt, das in den kranken Hirnen von Schacht, Michalski und Schneider entstand, denn das Juze suchte im Jahr 2000 fürs Backnanger Straßenfest noch händeringend nach ner Gratis-Band als Montagabend-Hauptact. Da oben genannte Herren und Schleimbolzen MC Handgranate sich ja für nix zu schade sind wurde also einmal geprobt und dann rappten die MCs auf einen auf Schachtis Rechner gestarteten Billigbeat, unterlegt mit Maurers Schraddlklängen.
Beispiel: Olpe drückt auf Start, der Drumsampler rattert loß wie ein Presslufthammer, MxMx spielt dazu auf'm Bass die Gitarrenmelodie von "Smoke on the water" und die drei Hosenscheisser plärren "I wan't to fuck with Erich Ribbek", "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's gänzlich ungeniert", "I wanna break your face" u.ä., dabei ist nur die Refrainzeile vorher abgesprochen, die Strophen sind improvisiert.
Herausragende Features sind Manuls Hellblauer Skioverall, bei dem er die Unterhose aussen trägt, oder Schneiders Vorhangquasten, die er an seine Nippel getackert hat. Herr Wolf bricht noch vor der Tanzeinlage im hinteren Drittel der Show komplett zusammen. Grund: Übermäßiger Alkoholkonsum und eine geschossene Hexe seit dem zweiten Breschdleng-Song vom vorausgegangen Freitagabend.
Es blieb bei diesem einen Auftritt, und Gott sei Dank gibt es auch keine Bilder oder Videos dieser Schandtat an der Sprechgesangskunst.
Notiz am Rande: Ein gewisser Herr M., besser bekannt als Lüftungsgrieche, drängte sich den Ministers auf und wollte auch mitmachen - doch dank Überqualifizierung seinerseits wurde er kurzerhand von Herrn Wolf wieder ausgeladen. Das Beste ist nicht schlecht genug... "

!! Extrablatt !! Sensation !! Völlig überraschend sind beim Schniddel noch die haarsträubende Setlist sowie der Text des Liedes mit dem schönen Namen "Butter" aufgetaucht!!!! Wahnsinn!! Bilder siehe unten.´




Besetzung...
  • MC Diaröh aus Paris (Manuel Michalski) - Mumpitz premium. Früher Schlagzeug bei Galanga, Naughty Bishops und Milhouse, Gast bei Typhus, heute DVD Authoring und Multimedia Sounddesign in den Stuttgarter Mocca Studios sowie Schwalbenkapitän. Besucht ihn bei Myspace.
  • MC Lt. Bonanzafahrrad aus Kirchenkirnberg (André Schneider) - Mumpitz gold
  • MC Handgranate aus L.A. (Rüdiger Wolf) - Mumpitz deluxe. Wo war Herr Wolf nicht schon überall dabei. Hush Underground, The Foam, Captain FatX, Breschdleng ...
  • Bassmaster Beast aus Nervenheilanstaltingen (Marcus Maurer) - Bass. Früher Das Busen und heute bei Breschdleng.
  • DJ Super aus Olpe (Ralf Schacht) - Turntables and Samples. Noch so ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen. War schon bei Dönerhead, The XXX, Superolpe, The Speed Rokkets und Tony Montanas, und sicher hab ich die Hälfte vergessen.



Und nu gibts endlich auch Bilder! Danke dafür an Manul a.k.a. MC Diaröh aus Paris, folgendes schreibt er dazu:

"Liebe Freunde des schlechten Geschmacks,

ich habe euch etwas mitgebracht. SENSATIONELL!!! Es sind Fotos des legendären Bagdad-Beat-Ministers Auftritts aus dem Jahre 2000 aufgetaucht. Geschossen worden sind sie von Daniel Wiesmann, welcher sie mir schon vor Jahren gegeben hatte. Ich habs nur vergessen gehabt und kürzlich beim Gruschteln entdeckt. SENSATIONELL!!!

Es werden sich bestimmt noch ein paar andere Raritäten finden...

Viel Spaß beim Kaputtlachen!

Grins und Grunz

Euer Manul"


Ihr wisst schon, Bilder anklicken zum Vergrößern. Und los:


Schachti, Schniddl, Manul, Maurers Max (halb verdeckt), Rüdi

Schniddl






Die Setlist...


Einer der avantgardistisch-postmodernen Liedtexte.




Der Straßenfest-Juze-Bühnen-Flyer von 2000. Die Bagdad Beat Ministers stehen gar nicht mit drauf?!




Montag, 28. Januar 2008

!! Die No Host-mp3s sind online !!

Eingestellt von Florian Janner



Voilà, die mp3s zum famosen Ryblabur-Tape sind online!! Kein geringerer als Genosse Gonzalo Granata hat sie persönlich und fachmännisch vom fragilen Originaltape aus dem Jahr 1993 heruntergepfriemelt und bei der Gelegenheit gleich auch noch digital remastert. Grazie, dottore G!!

Na dann, >> hier << gehts lang zu den mp3s! Mittlerweile dürften die Links auch tatsächlich funktionieren. Übrigens: auch die anderen Posts werden immer mal wieder überarbeitet.


Dienstag, 22. Januar 2008

Discount "Surfin´ Hirschfelde" CD 2003

Eingestellt von Florian Janner



Verehrtestes Publikum, eigentlich wollte ich in dieser Woche ja gar nichts mehr posten. Immerhin habe ich noch anderes zu tun, Studentensachen, sie wissen schon. Doch dann, ja dann... dann erreichte mich völlig überraschend dieses Kleinod des Trash, dieser ungehobelte Stromgitarren-Diamant, diese mir bislang völlig unbekannte CD von Discount. Potzblitz. Tocotronic für Biertrinker. Blumfeld für Blind Guardian-Nerds. A new definition of "schlecht". Aber eigentlich halt total gut!
Vielen 1000 Dank an Andreas Hauser für die mp3s und die Infos!! Er hat Bass gespielt bei Discount, und folgendes weiss er zu berichten: ...


"Entstanden is Discount auf Schiffis 18ten. Das war irgendwann 2002 oder so. 3 Saitenquäler (Marcus Schneider, Dom, Andreas Hauser) viel Bier und die Idee ne Band mit ausschließlich Gitarristen ins Leben zu rufen. Tjoar ich glaub wir haben uns dann mal bei Marcus (Beerbasement Studios) getroffen. Der hatte so n verheiztes Schlagzeug rumstehen, ich hab mit m Shortscalebass vom Markus Fischer und nem 15 Watt-Gitarrenamp gespielt. Dom hatte glaub ne anständige Combo und Gesang muss wohl auch so ne 15 Wattkombo gewesen sein. Naja bestes Equipment --> Discount halt.
An alle Gigs und Kruscht kann ich mich nich mehr so genau erinnern. Im Winter 02/03 war auf jeden Fall die "Saunasession" in Murrhardt/Hasenhof. Total geiler Sauna Minivorraum. Marcus is nach m Gig übers Schlagzeug geflogen und erst mal speien gegangen.
Dannach oder davor... kein plan .... war n Gig im cje Steinbach. Auch n 18ter oder 20ter oder so. Ich glaub vom Jo Linzbach. Da gabs noch Stress mit dem blöden Tonmensch. Ich war irgendwie der Meinung dass er meine damalige Freundin nich zu umarmen hatte. Dann flogen erst Ketchupbrötchen und später Töpfe. *lol* war irgendwie witzig.
Wir hatten auch mal n Gig im Berufschulzentrum auf m dortigen Schulfest. Da haben wir uns n extra Kasten aus m SMV-raum (ein gabs für n gig) besorgt und ordentlich abgefeiert. Aber psst... muahaha. Ich glaub der Gig endete damit das wir naja hauptsächlich ich das publikum beschimpft haben :"..he ihr wichser steht da hinten nich so blöd rum..." und die das auch noch lustig fanden.
Dann gabs noch n openair im Hasenhof im Sommer 2003 muss das dann gewesen sein. Mit littlelavalounge war das glaub.
Hey der Rest kein Plan mehr.
Allgemein stand Discount für Discount eben. Wir hatten vorne immer n Kasten stehen für die Leutz die vorne dabei waren.
Haben in zwei Jahren 3mal geprobt und den Rest halt direkt auf der Bühne erledigt. War alles n bischen Lärm öffentliches Besäufnis und rumlabern.
Ernst oder jegliche Erwartungen in Sachen Sound und Auftreten gabs nich.
2006 haben wir noch zu zweit ne Gitarrenkombo auf m Straßenfest abgezogen. Es war fast niemand da und die, die da waren, haben Fussball Deutschland-Schweden, oder so, geschaut.
Aber es gab ordentlich Biermärkchen dafür !!!
Aufgelöst haben wir uns eigentlich nicht. Schiffi musste n Jahr lang weg und dann hat sich das so verloffen."


Hier erstmal ein paar Tracks, die nicht auf der CD gelandet sind:
  1. Das ist das was uns runter zieht [ Boooah! Dieser Song prangert an. Aber so richtig. ]
  2. Einfach nur Hier
  3. Strokes
  4. WÄHrrguahhhrrrrrrr

Die Tracks von der CD:
  1. Discount ist im Haus M.-F.-Störenfried
  2. Surfin' Hirschfelde
  3. Es ist egal, um was es geht
  4. Mir reichts, Lou, ich hab deine ewigen Ausreden satt
  5. 9
  6. Discount rockt wieder, Paul!
  7. Und wir suchen nach dem Sinn
  8. Erzähl mir nichts über Punk, wenn du selber keine Ahnung hast
  9. Diesmal haben wir uns richtig Zeit genommen
  10. Johnny
  11. Wir haben den Weg verloren, aber es ist uns egal

Discount sind:


Montag, 21. Januar 2008

Typhus "Athens, Georgia Active Marching Band" CD 2002

Eingestellt von Florian Janner



Uiuiuiui...!! Her mit den Superlativen!! Was für eine wahrhaftige Wundertüte ist doch diese CD... ein überquellendes Füllhorn bizarrster Einfälle, eine Tour de Force einmal quer durch sämtliche Musikstile und mit allergrößter Sicherheit das bunteste, irrsinnigste, ironischste was je irgendeine Backnanger Band zustande gebracht hat. Herrlich. Ganz und gar großartig.

Um die Band ranken sich allerhand Legenden, während uninspiriertere Zeitgenossen behaupten, es habe sich um ein All-Star-Projekt aus dem Dunstkreis der Bands Blue und Flymoe sowie der Backnanger Schwalbengarage gehandelt.






Tracks:
  1. Agdun, Aúbass
  2. Glei Los Gehd
  3. Surfin' U.A.E.
  4. Jabberwocky
  5. Te Finitus Primus
  6. Mississippi Queen
  7. Leisehäxler
  8. Sexkj Nut Narlenen
  9. Still Got The Bruce
  10. Typhus
  11. Me And My Engine, Dude
  12. - Piston Engine
  13. Hauptsach' Dr Rhyme Isch Phätt
  14. KTLC News
  15. Tracky Der Wack
  16. Tiffy's If
  17. Kaffee




Starring:
  • Iannis Zanakis (a.k.a. Ayran Face-Killah) / Jan-Philip Wiesmann - drums, vocals, guiro, flex-a-tone, schella, Yamaha Portasound 740 E. Damals bei Blue und Flymoe, außerdem in einer geradezu irrwitzigen Anzahl weiterer Projekte und Bands: mit4spiel5, Jazzcoast, Playstation, Anne Czichowsky's Jazzpartout, Greg L. May Selection, Michael Arlt's Brasliana... Besucht ihn bei Myspace.
  • Recken S. / Philip Enssle - bass, vocals, bottleneck, schellakranz, drums. Damals Loony Bin und Blue, später Bass bei Pan Mono.
  • Teddy Bender / Oliver Hilt - guitars, vocals, crazy tones, bass, schellaring. Damals ebenfalls bei Blue.

Additional Musicians Featured On several Musical Pieces Of Shit:
  • MC Hilti (a.k.a. Uluman) / Simon Walter - Throats On Tracky der Wack, Leisehäxler and Hauptsach' Dr Rhyme Isch Phätt, Casio Tonebank GTI 16 V on Hauptsach' Dr Rhyme Isch Phätt. Ganz früher mal bei Rapid Punch, damals wie heute Gesang & Posaune bei Flymoe.
  • Anthrax E. / Andres Enssle - Bugged violoncello on Sexkj Nut Narlenen. Sänger der Eatlichifones.
  • Kai-Ilsterbach-Quintett - Feat. Kai Ilsterbach himself on trombone on Tiffy's If.
  • Da Rookies Of Flymoe: Roberto Funko (Sanoj Abraham), Funk Farian (Simon Walter) among audience on Tiffy's If.

Außerdem:
  • Manuel Michalski - Agdun, Aúbass, Glei Los Gehd. Früher Schlagzeug bei Galanga, Naughty Bishops und Milhouse , heute DVD Authoring und Multimedia Sounddesign in den Stuttgarter Mocca Studios sowie Schwalbenkapitän. Besucht ihn bei Myspace.
  • Daniel Wiesmann - Cover. Eine gar wunderhübsche Aufmachung, finde ich, siehe unten. Er ist Graphiker, hier seine Seite. Das Hörprobenplakat weiter unten ist auch von ihm.






Sonntag, 20. Januar 2008

Various Artists "Rems-Murr-Rock Nachwuchsfestival" CD 1991

Eingestellt von Florian Janner



Eine Angelegenheit der größtenteils eher haarsträubenden Art. 1991 fand im Rems-Murr-Kreis ein "Rock Nachwuchsfestival" mit Vorentscheidungen in Winnenden, Schorndorf und Backnang statt, in der Jury unter anderem Wolle Kriwanek. Auf der CD sind Aufnahmen der Finalisten versammelt, wobei sichs zum ganz überwiegenden Teil um ziemlich fiesen, schnauzbärtigen 80er-Jahre-Schmonzes handelt. Zeitlos, bzw. nach damaligen Mainstream-Maßstäben völlig unzeitgemäß dagegen Willy and the Whankers, The Vielzuhelle Wohnzimmerlampè und Jenzone Pepperone. Hm, October und Flesh For The Butcher (Ohrwurm!) find ich persönlich auch noch ganz gut, aber hört selbst. Ganz großartig auch die Liner Notes, verfasst von einem gewissen Jörg Nolle, der Wolle Kriwanek einen "Bluesbarden" nennt und Jenzone Pepperone auf kumpelhaft-jugendsozialarbeitermäßige Weise "rüde Riffs und anmachende Sprüche" bescheinigt...
Die Stücke wurden allesamt (außer Track 5) zwischen 17. März und 13. April 1991 (Finale) live aufgenommen, gesponsert haben das ganze die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Rems-Murr-Kreis, der Zeitungsverlag Waiblingen und der damalige SDR 3 (= SWR 3).

  1. October - Full Ashtrays [ Booooah, die Ansage... Mit letzter Kraft: "'S nächschde Lied (schnauf) heisst Full Ashtrays". Sieger der Schorndorfer Ausscheidung. ]
  2. Willy And The Whankers - Between The Lines [ Aus Murrhardt. Finalsieger & Gewinner der Backnanger Vorausscheidung ]
  3. Willy And The Whankers - Hooray
  4. Never Call Me Ben Again - Never Call Me Ben Again [ Bringen "englischen Gitarrensound mit eigenem Material auf den Punkt"... Aha! Sieger der Vorausscheidung Winnenden. ]
  5. Pink Power - Revolution [ Au weia: "arbeiten auf der Bühne mit Elementen des Rock-Theaters und lassen sich von volltönenden Tastenklängen tragen". Aus Winnenden. ]
  6. Extended Life - The Dream I've Never Seen [ Ihr Gruppensound "hat naturklanghafte Qualitäten"... Aus Backnang. ]
  7. The Vielzuhelle Wohnzimmerlampè - Nazi [ "Ihr Konzept: Kleinkunst-Chaotik mit oft kritischen Texten". ]
  8. Flesh For The Butcher - Hottest Girl [ Aus Schorndorf. "Schleudert Pop-Protest in Gitarren-Rock-Manier ins Publikum". Haha! Echt? Protest gegen das hottest girl in town? Das ist aber auch eine. ]
  9. Cry Out - Get Away [ "...sind Rufer in der Rockwüste, die den 70er-Jahre-Sound auf heute übertragen". DER 70er-Jahre-Sound!? Aus Backnang. ]
  10. Angel - Hold on [ "Hält es entgegen des sanften Namens mit Gitarren-orientiertem Hardrock-Power". Schorndorf. ]
  11. Tension Notes - Inspiration [ "Gründet auf ausgefeilten Bläser-Sets". Winnenden. ]
  12. Time Warp - Another Ordinary Day [ Aus Winnenden. "Wandeln auf den Spuren des melodischen Rocks, ... " ]
  13. Jenzone Pepperone - Fasten Seat Belts [ "... den Jenzone Pepperone mit rüden Riffs und anmachenden Sprüchen so gern zerhackt." Aus Backnang, selbstredend. ]


Die zwei Fotos oben stammen aus dem Innencover. Ich bin mir nicht sicher, aber auf dem unteren Bild sind wohl Willy & The Whankers zu sehen. Und der gute Rüdi hat gleich auch noch die Eintrittskarte rausgefischt aus seiner Schatzkiste. Für Prima-Giroclub Mitglieder nur 7 DM Eintritt! Stark! Pfff...


Hier noch ein länglicher Artikel aus Pipis Archiv (Danke!!!) aus der Backnanger Kreiszeitung über die "gnadenlos gemeinen" Teilnehmer Jenzone Pepperone.




Dienstag, 15. Januar 2008

Diaphragma "Pregnant" Tape 1992

Eingestellt von Florian Janner



Yeah!! 1000 Dank an Pascal Steinert, der mir schnell wie der Blitz die mp3s und Fotos rübergeschickt hat, und an Jens Krüger für noch mehr Bilder. Danke Danke Danke!!!!! Die beiden haben sich ausserdem nicht lumpen lassen und noch einen ganzen Berg Insider-Infos aus allererster Hand hinterhergeschickt.


Also dann, meine Damen und Herren, der Drummer hat das Wort:

"Das Tape (...) wurde bei (wie hießen die noch?) Warschi und Tommy usw. hinterm alten Filmtheater - (o Gott ich werde alt!) aufgenommen.

Mein Gott waren wir jung und oh je, waren wir (teilweise) unmusikalisch... (v.a. Jan Wahn und ich). Aber wir waren für kurze Zeit Rockstars und hatten viel Spaß. Ich glaube wir haben den Sprung nach ganz oben nur verpasst, weil wir die Gelegenheit bei The Bates im Juze als Vorband zu spielen absagen mussten, weil ich krank war... Arrrrrghhhh!

Cool war das Nachwuchsfestival in der alten Stadthalle. Danach sagte Jürgen Tetzlaff zu mir: "....Eyyyy coooool, Ihr seid die einzige Punkband die ich kenne die die Coversongs langsamer spielt als im original....". Aber auch die Auftritte im Juze Welzheim, in Weissach, im Max-Born und im Taus-Gymnasium waren saugeil.

Unglaublich, wenn ich daran denke, dass Tommy tatsächlich im zarten Alter von 13 Jahren (ich war 19) bei uns angefangen hat und wir seiner Mutter versprochen haben, im Proberaum nicht zu rauchen. Er war damals schon ein besserer Musiker als wir restlichen 4 zusammen.

Legendär auch unser Bandboot auf der Murregatta. Wir wurden Dritter und bekamen NICHT die aufstellbare Pappfigur mit dem Unterwäschemodell...!
Aber die Mädels liebten uns...!"






Tracks
  1. White Star
  2. Losing My Mind
  3. Cash
  4. To The Ground
  5. Beautiful And Merciless
  6. Little Mike
  7. Olaf [ Olaf Trinkt Milch! Olaf kotzt ab! Mit Olaf ist kein Geringerer als Olaf Pazzer gemeint, damals wie heute Sänger von Totenmond, der Band in der Diaphragma-Sänger Senf heutzutage Bass spielt. ]


Alle Tracks auch auf Last FM:

Free MP3s on Last.fm




Band

Auflage: 2 x 100 Stück

Übrigens, Diaphragma hießen ursprünglich Igor.





Bassist Jens Krüger zu den Bildern:

"Anbei noch das Diaphragma-Cover ( das sieht deshalb so scheisse aus, weil wir es in der Papeterie Menke, da wo heute die Einfahrt zur KSK-Tiefgarage ist, seinerzeit von Hand kopiert und ausgeschnitten haben)....

Und wenn man die Sammelmappe erstmal aufgemacht hat, dann findet man auch noch lustige Bilder ... Man achte insbesondere auf den gefürchteten Zackenbass und Senfens Frisur (wir waren ne echte Punkband *Jawoll*)"



Zwei Bilder vom Auftritt beim Abifest. 1993? Vorne an dem dämlichen Pfosten, der so großartig die Aussicht auf die Band verstellt, hängt übrigens ein Igor-Flyer.



Wenn das auf dem folgenden Bild mal nicht beim Straßenfest '92 oder '93 auf der Juzebühne war. Noch am alten Platz zwischen Sparkasse und Langbein, da war an Jugendmeilen oder dergleichen noch nicht zu denken. Irgendwie war der alte Standort lustig, da mussten sich die braven Bürgers immer mitten durchs Juzepublikum quälen, während man heute ja völlig abgeschottet im Jugendmeilenghetto vor sich hin deliriert.
Ganz hervorragend nicht nur Krügers Zackenbass, sondern auch der damals ubiquitäre rot-weiße Gaildorfer-Aufkleber





Und noch ein paar Juze-Bilder der Beteiligten aus dem Jahr 1991.. Senf und Jens beim Oktoberfest, Pascal beim Transenabend und der Kriagrsjenz beim Vorstandsseminar.





Montag, 14. Januar 2008

No Host "Ryblabur" Tape 1993

Eingestellt von Florian Janner



Das erste von zwei veröffentlichten No Host-Tapes aus dem Jahr 1993. Was soll ich sagen... die Helden meiner Jugend. Oder sowas in der Art. Was hab ich diese Band geliebt. Ich kann das alles heute noch mitsingen. Doch, No Host waren sensationell gut und sehr sehr catchy... allein das Bandlogo aus dem Hause Bomm ist schon ein Geniestreich, als Aufkleber (hat noch jemand einen?) war es in Backnang ne ganze Weile lang allgegenwärtig, insbesondere auf PKWs.

No Host hatten damals eine ganze Menge überaus treue Fans und haben relativ häufig Konzerte gegeben im Großraum Backnang, oft mit denselben Vorbands (z.B. mit Naughty Bishops und meiner ersten Band Polyticks). Unvergessen ist die Annonayfahrt '94 - aber zu den Annonay-Ausflügen muss es hier irgendwann mal nen eigenen Post geben, das war zu gut...

Die Musik? Superübereingängiger Stromgitarrenpop mit wirklich allerfeinsten Melodien, viel WahWah und allerhand anderen Effekten auf der Gitarre, Keyboards (sowas gabs damals sonst höchstens noch bei IPfBO), mehrstimmigem Gesang und ganz gelegentlichem Ska-Einschlag. Musikhistoriker werden No Host dereinst ganz sicher nicht nur zugestehen, eine der wenigen Backnanger POPcombos gewesen zu sein (neben überwiegend Hardcore- und Metalbands) - sondern auch, die - ähem - große Traditionslinie Schöntaler Bands begründet zu haben... Geprobt wurde nämlich auf dem Land, in den schier unglaublich idyllisch gelegenen, winzig kleinen Unterschöntaler Landluftstudios. D.h., bei Alexis hinterm Haus im umgebauten Kuh- oder Schweinestall... Dieser Proberaum wurde im Lauf der Zeit noch ganz schön wichtig und ein Zuhause für viele viele weitere Bänds und Projekte, u.a. Galanga, Milhouse, Rändfull Roodle, The Speed Rokkets und für kurze Zeit sogar mal Totenmond. Wenn mich nicht alles täuscht wird der Proberaum sogar immer noch genutzt? Jawohl, wird er.. Danke für die Info, Dom. Blutdersommer und Never Back Down proben jetzt da drin.

Wie hat mich das beeindruckt damals: da waren 5 Jungs, in meinem Alter, die zusammen ne BAND hatten! Wow, so was wie, wie... die Beatles: eine richtige B A N D!! Mit Konzerten, und eigenen Liedern, und richtigen Fans, und, und.. *gasp* !! ... und nachdem ich mich bis zu dem Zeitpunkt schon seit Jahren in Musik förmlich verkrochen hatte, wars auf einmal völlig klar: ich muss sowas auch machen... Musik nicht nur konsumieren, sondern selbst welche machen... yesss....
Ausserdem war ich sowas von geschockt und ungläubig und glücklich als sich herausstellte, dass Habby, der Gitarrist, mindestens genauso fanatischer Beatles-Verehrer war wie ich und A Day In The Life kaum trockenen Auges anhören konnte...
Ich weiss auch noch ganz genau, wann und wo ich das Ryblabur-Tape erstanden hab: '93 bei einem No Host-Auftritt im cje Steinbach, ich hab beim Amps-schleppen geholfen, Topse H. hat mich an dem Abend Angie E. vorgestellt, mit der ich dann kurz darauf zu
meinem allerallerersten großen Konzert gegangen bin, Bad Religion im LKA Stuttgart... und so weiter, ist auch egal jetzt, aber das nur als Beispiel, wie verwoben diese Band mit meinem Lebenslauf ist. (Ja doch, dieser ganze Blog ist eine haarsträubend subjektive Angelegenheit.) Mit Fabian und Jochen war ich dann später, nachdem sich No Host und meine damalige Band 1996 aufgelöst hatten (das Denkwürdige MBG-Bandfestival 1996...), bei Milhouse, und mit Jochen noch viel später bei Flymoe.
Gonso, vielen Dank für die mp3s!!





Seite A
  1. Run
  2. Times Of Changes [ Haha! "Meine Quelle.." ]
  3. Hey Girl
  4. Stop Trying
  5. Golden Skies [ Hihi, super Intro: WahWahGitarre vs. WahWahBass! ]
Seite B
  1. Lied
  2. Attentat Auf Eine Ameise [ "Friedhelm wurde hochgesprengt, er hätte fast gesiegt..." ]
  3. 30. Mai
  4. Aids
  5. Digging The Garden [ "Hey you, do you think it's right, to dig the garden every day and every night..." ]
  6. Good Night [ Eigentlich ein ganz überirdisch schönes Stück, aber wer hat HIER bitte die 2. Stimme gesungen...? AU! ]




Die Band:
All songs written by Ryblabur.
Recorded at Landluft-Studios Schöntal.





Mofa "Ride Now!" CD 2002

Eingestellt von Florian Janner



Weils gar so schön war, hier die Bandinfo von 2002:

"vielleicht machen mofa ja stromgitarrenrock. oder eben sportiven indiepop. jedenfalls musik, für die man nichts dringender braucht als zwei rockgitarren, bass und schlagzeug. und einen der singt. 1-2-3-4 plus rock minus gepose, ziemlich unrasiert und ohne jethelm – und bei aller energie doch voller wunderschön funkelnder melodien. und ein wenig what they call schwermut, klaro. denn auch in der schwäbischen provinz hat man dinosaur jr. gehört. und blumfeld. samiam. walter elf. new end original. indie und punkrock, ihr wißt schon. mofa können leise und laut und fies und schön und dreckig. vier jungs ende 20, so wütend wie einst hans-peter briegel. und dabei doch stets so charmant wie die italienische nationalelf. das sind die jungs, mit denen man nach dem spiel gerne mal ein malzbier trinken geht. oder zwei. mofa, das sind timo zündapp (schlagzeug) holger hercules (gitarre), jörg puch (gitarre) und flori kreidler (gesang, bass, moog, sporadische gitarre)."


Tracklisting:
  1. Song About You
  2. Satellite ["I'm a satellite, day and night i orbit you, revolve around you.."]
  3. How I Feel
  4. Back Seat Of My Head [ Holgers Gitarrensolo ganz zum Schluss... heartbreaking! ]
  5. Kids
  6. Satellite [ distorted version ]



Wer war dabei:
  • Robert Lutz war Gründungsmitglied und erster Bassist von Mofa. Er ist 2001 ausgestiegen. War ganz früher bei Bloodbath, dann mit Flori Kreidler bei Polyticks, später noch bei Gasmann.



Jörg Puch in heroischer Pose, über ihm der Himmel über Niedernhall. Es war ein brüllend heisser, ganz wundervoller Sommertag, dieser 22. Juli 2000 im Hohenlohischen. Wir haben da bei so ner Art Umzug gespielt ("Loveparade Meets Woodstock"), einmal quer durchs irrsinnig malerische Kochertal - und zwar auf einem von einem Traktor gezogenen Anhänger... herrlich!! Auf dem letzten Bild sind unser Fahrer (mit "Trucker"-Glitzer-T-Shirt) und sein aufgebrezelter Trucktor mit im Bild.







Mofa im Proberaum, noch mit Robbe Lutz am Bass. Irgendwie wars da im Sommer immer ganz schön übertrieben heiss (siehe Mañana) ... Die Fotos sind natürlich vom legendären Gedankenfotograf Jean-Robert!!







Und noch ein Bild vom Auftritt bei der Geburtstagsparty meiner damaligen Mitbewohnerin Mucki, in Stuttgart Hallschlag. Das Foto verdeutlicht ganz gut Eisis Kunstfertigkeit in Bezug auf wunderhübsche Ausstaffierung der Bühne. Sein Vorrat an exzentrischen Lichterketten ist legendär - linker Hand, um die Gitarrenbox herum, die Herzchen-Lichterkette; rechts, die Bassbox einrahmend, die BIERKRÜGE-Lichterkette. Man beachte auch sein stets mitgeführtes rundes Kickers-Emblem sowie seinen grünen Fußball-Kunstrasen, natürlich ebenfalls von einer Lichterkette zum Publikumsbereich hin abgeschlossen.