Olark Livehelp

Dienstag, 30. Dezember 2008

Flying Whores 1993-1995

Eingestellt von Florian Janner



Ich hab's ja kürzlich schon mal festgestellt, und diversen LeserInnen ist es auch schon aufgefallen: Musikerinnen sind in diesem Blog bis vor kurzem schlicht und einfach nicht vorgekommen. Und als neulich an dieser Stelle die ersten Frauen ihren Auftritt hatten, nämlich der Backgroundchor von Rändfull Roodle, waren diese ja doch nur wieder bloße Anhängsel und schmückendes Beiwerk einer ganz und gar schnöden Jungsband.
Allerallerhöchste Zeit also für diesen Post über die Flying Whores - Backnangs erste und bis heute (bzw. bis zum Beweis des Gegenteils) einzige ausschließlich weiblich besetzte Band.
Niemand anderem als Anja B., anno dunnemals Gitarristin der Flying Whores, verdankt ihr diesen Beitrag; sie hat mir sämtliche Aufnahmen, Fotos, Infos, Liedtexte und Zitate zugespielt (nicht vergessen - die Fotos und all der andere Bimbes tauchen erst auf, wenn ihr unten auf "Zum Rest dieses Posts" geklickt habt). Zehntausendfachen Dank! Horrido und ab dafür:

"Gegründet haben wir uns 93, damals in der 11. Klasse." Tatsächlich waren alle in der selben Stufe am Max Born Gymnasium (wer's ganz genau wissen will: Judith und Anja in der 11a, Lena in der 11b und Corre in der 11c :0). Dieser MBG-Abi-Jahrgang 1995 hat ja übrigens noch ne weitere Band hervorgebracht, nämlich die Naughty Bishops (und Alexis von No Host), aber das ist ne andere Geschichte...
Anja und Corre waren jedenfalls Fans der fabelhaften Bands Babes in Toyland und L7 und wollten endlich auch selbst Musik machen.
"Dann haben wir zwei jahre lang im Jugendhaus geprobt. Tja, um alle zu verwirren, haben wir mehrmals unseren Namen gewechselt. Und hießen daher sowohl Chaste Nuns (die keuschen Nonnen, in Anspielung auf die Naughty Bishops), als auch Cellophane Princess [was ne Idee von Micha Zimmer war, damals ebenfalls bei den Naughty Bishops]. Am Ende ham wir uns aber Flying Whores genannt und unter dem Namen sind wir beim MBG-Festival auch zum leider einzigen Mal aufgetreten. Nach dem Abi haben wir uns aufgelöst." Ganz zu Anfang standen übrigens noch zwei weitere Namen im Raum, nämlich Gastric Spasm und Wicked Women's Lib... ha. Anderen fällt dagegen ja nicht mal EIN guter Bandname ein.
Alles weitere steht unten in Flabes Artikel aus der BKZ.

Die Besetzung war folgendermaßen:
  • Judith Rübenkönig - Gesang und Bass
  • Corinna Sander (ehemals Dolz) - Leadgitarre und Gesang (bei "Lisa")
  • Lena Pölzing (ehemals Albert) - Schlagzeug
  • Anja B. (immer noch B. :-) - Rhythmusgitarre, Bass (bei "Payday") und Backgroundgesang (dieser fiese Schrei bei der Fenstersturz-Szene in "Son of a Bitch")
  • Vivien Brecht (ehemals Habann) - Bass 93/94. Ihr Bruder Steffen war damals Gitarrist bei No Host.



Proberaum

"Auf den Aufnahmen ist die Vivi schon gar nicht mehr dabei, die müssen von 94 oder Anfang 95 sein. Eigentlich hatten wir zwischendurch noch viel mehr Lieder, aber es haben nicht alle in die Endauswahl geschafft."

Ach ja, die Sachen könnt ihr auch bei Last FM anhören. Sämtliche Songtexte stehen ganz unten.

  1. Boy Fuck You [ Nuff said! ]
  2. Martha and her Murderer [ Der Anfang hat was von Badesalzens "Authentisch" ]
  3. Son of a Bitch [ Wow, ziemlich dramatisch aufgebaut. Und nehmt euch bloß in Acht vor Anjas markerschütterndem Schrei ] , Son of a Bitch Version 2
  4. Lisa [ Yeah, mit zweiter Stimme. Hier singt Corre ]
  5. Payday Teil 1 [ Hihi.. zwar ist das Lied einer der beteiligten zu schnell, doch Corre hat ja noch Orangensaft. Leider sind die Kekse schon alle. Anja spielt Bass ], Teil 2

Die Fotos im Jugendhaus-Probekeller hat damals irgendsoein professioneller Fotograf gemacht - für ein, Achtung, Gemeinschaftskunde-Schulbuch, in dem die Flying Whores dann tatsächlich mitsamt Foto als Beispiel für Freizeitaktivitäten von Mädchen gelandet sind...

Anja aus der Glanz-und-Spannkraft-fürs-Haar-Werbung


Judith, Lena, Corre. Der Jugendhaus-Probekeller war ja immer sowas von feucht. Die Schlagzeugbecken: völlig von dumpfer grüner Patina überzogen, auf dem Podest wuchs sogar mal ein leibhaftiger Pilz, mit Hut und allem drum und dran.








Live beim MBG Bandfestival 17. Februar 1995

Nachdem damals in der Bäbbede (R.I.P.) Stöckchen gezogen worden waren, standen die Flying Whores als Hauptact des 1995er Bandfestivals fest. Yeah. Ansonsten hatten es natürlich mal wieder nur doofe Jungs-Bands auf die Bühne geschafft (z.B. Polyticks, deren Equipment in Form von Moons Schlagzeug und Gonsos Amp auf den Fotos rumsteht), die dann auch noch schamlos ihre Spielzeiten überziehen mussten. Denkwürdig war Jochens Zwischenruf "Weiter, weiter!", der auf der Bühne leider als gnadenlos misogynes "Weiber! Weiber!" ankam.
Hier ein längerer Artikel von Philip Schilling (damals Bassist bei Mondo Weirdo) über die Flying Whores aus dem Street Runner, das war damals die Jugendbeilage der Backnanger Kreiszeitung (anklicken zum Vergrößern):










Texte

Liebe Gemeinde, welch ein unfassbares Novum in diesem Blog - Texte! Zum Mitsingen! Olé! Danke an Anja fürs Abtippen (bzw. weiss sie die Texte sogar immer noch auswendig....).

boy fuck you

you think you're cool,
playing with me
love withpout a rule
but boy, can't you see

refrain:
why can't you really see
well, i don't need you
why do you do it to me
boy fuck you

once upon a time
i think there was love
but you destroyed it
pushed it to the past

sometimes i waver
i don't know what to do
should i say sorry
i don't remember you

martha and her murderer

martha was a young girl
a girl like me and you
she had a lot of dreams in life
but they'll never come true

it was one friday evening
her life came to an end
she had to give it without sense
no one can understand

the man followed behind her
she heard his panting breath
running through the darkness
the air smelled of death

but suddenly he grasped her
whispering in her ear
"this night you will be mine
i'll fuck you my dear"

refrain:
martha and her murderer
martha and her murderer
her life has reachd the end
the end

martha could not scream
the fear took all her words
his brutal hands were everywhere
without regards to hurt

but then it was all over
and martha saw his eyes
they were full of hate
she knew she had to die

lying in the night
surrounded with her blood
the candle was blown out
the rope of life was cut
son of a bitch
there are you again
and i'm shuddering
i can not stand your slimy face
much to long are you molesting me
hide away and go on crawling in the mud of your senseless life
you're less than nothing

refrain:
contempt is anything i have for you
you're a child of the devil
son of a bitch
i call your name
but i can't take it
son of a bitch, son of a bitch
keep kissing my feet

why are you a disgusting thing
leave me alone
and throw yourself out of a window - a high window
fuck your mother, fuck your father
you're a son of a bitch
shitface, you're an abscess in my brest
everything you do is lying -  liar

you have no aim
but you're pretending
your little servant trust in nothing
come on, unhair your legs kid
see you in hell, babe

lisa

hope to find some pot tonight
hope to hear the rain tonight
inside, inside, inside tonight

refrain:
the rain drowns my sorrow
helps me to find myself
please don't let me meet alone
my soul

banished my thougts inside
banished feelings inside
i'm alive, alive, alive tonight

how could you forget my life
after calling me drug of life
fly, fly, fly from life
payday
squeeze you, squeeze you
hey dick, touch yourself
hey dick, touch ypourself
here is my disgust
in which you very trust
you say a woman should be pretty
you say a woman is nothing without a man

hey i hate you
hey i hate you
you are alive cause a woman has born you
and you know it was a fucking day
you pretend you lie
you pretend you lie

refrain:
see the truth and go back to your fucking roots
your origin is a fucking woman


Montag, 22. Dezember 2008

Intrigengeschändetes Pestalozzi featuring Bodelschwingh Overdrive - Quartolog Remix & Videos

Eingestellt von Florian Janner



Liebe Gemeinde, mitten aus dem Weihnachtskrampf wünsche ich allerseits einen schönen guten Tach und schreibe hier zur Entspannung mal wieder was rein. Denn, es gibt neuen Wein aus alten Schläuchen, oder eigentlich eher anders rum. Nach der seit Jahrzehnten überfälligen und erst kürzlich an dieser Stelle begangenen Lobpreisung von IPfBO, Backnang-Steinbachs very own 1990s-Eurodance-Sensation ( ey... ist euch eigentlich klar WIE bril-li-ant dieses Zeug ist) hat sich nun kein geringerer als Dr. G einen 2008er IPfBO-Remix zweiten Grades aus dem Ärmel gezwirbelt (genauer gesagt einen Remix des 1998er Remixes des Original-Quartologs...). Inklusive diverser zeittypischer früh-1990er-Metal-Zitate. Wer alles raushört gewinnt auch an dieser Stelle keine Waschmaschine. Hier also der von den Orinal JPsBO-Buam Trillermann & Pfuhl offiziell für würdig befundene Track:

Pfuhlson hat dazu ein dubioses Filmchen gebastelt und auf seinen YouTube-channel gestellt, seht her:


Bei der Gelegenheit noch ein paar mehr IPfBO-Videos aus Julius Labor. Nee, leider nicht live. Juless hat mir ja vor Jahren ein Original-VHS-Tape eines IPfBO- und Polyticks-Auftritts in der Steinbacher Dorfhalle von ca. 1994 zugespielt, dieses Juwel harrt jedoch leider noch seiner Digitalisierung. Stattdessen noch mehr dubioses Bildmaterial von zweifelhafter Provenienz:


IPfBO - You Gotta Move


IPfBO - Sour Milk Sea


PS - À propos Steinbach, wer's noch nicht mitbekommen hat - am 25.12.2008 steigt im cje Steinbach der große Schwalbengaragen-Weihnachts-Schwoof. Als Ersatz für Günters leider beerdigte Bäbbede. Eintritt für umme, Bier für fast nix. Hingehen!

PPS - "Schon gewusst?" zum zweiten. Breschdleng bestehen mittlerweile genau zur Hälfte aus ehemaligem Flymoe-Personal.


Freitag, 14. November 2008

Backnang Brewed Premium Punkrock Vol. 2

Eingestellt von Zimes




Hier endlich der lange versprochene zweite Teil des Backnang Brewed Premium Punkrock...



Machen wir gleich da weiter, wo wir letztes Mal stehen geblieben sind: Der Flipsen fand irgendwie und irgendwann den Weg in unsere Band. Ich glaube das war 2003?! (Flipsen, wann wars genau?) Auf jeden Fall hat uns das tatsächlich nicht geschadet. Wir konnten ein wenig mehr Melodei verbauen und haben uns dann insgesamt ein bisschen weiterentwickelt. Deswegen gabs auch die Entscheidung, Bad Taste zu begraben. Bei manchen Menschen scheinen wir damit aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben! Nach langem hin und her wurde Rather Be Fat geboren - Backnang Brewed Premium Punkrock eben. Was sonst?!


Backnang Brewed Premium Punkrock2005 haben wir unsere erste EP aufgenommen. In Feuerbach im tin roof studio. Da kamen wir über Opposition Of One hin. Der Titus trommelt nämlich dort (und bei den Eatlichifones), der jüngste ausm Häcker-Clan und Gabers Bruder. Den geschmeidigen Sound auf der Scheibe verpassten uns die Herren Tobias Kurrle und Daniel Konold. Sehr fein, die zwei! Weiter unten kann man die Lieder auch anhören... Damit gings weiter durch die Welt. Wir tourten quer durch Backnang. Gerne auch mit Freunden aus der Rock City, wie da wären Opposition Of One, The XXX, The Tony Montanas, Never Back Down oder Breschdleng.


2007 lieferten wir noch einen Beitrag für den zweiten Juze-Sampler. Seitdem ist es aber ein bisschen still geworden. Geht halt nicht immer so wie man will. 2009 werden wir es dann wieder angehen und schauen, was bei rum kommt! Vielleicht hört ihr dann wieder mal was von uns!?

Und wer sich nun immer noch fragt, welch "wagemutige" Person sich als unser Groupie hergegeben hat: der Gianba wars natürlich! Wer auch sonst?! Und dann gabs da noch Dave. Der Typ war auf ein Mal da und immer wieder war er mit auf Konzerten dabei... ein versoffener Typ mit englischen Wurzeln. Das erzähl ich aber nicht auch noch in diesem Beitrag. Hat sich auch schon ne ganze Weile nicht mehr bei uns gemeldet. Vielleicht ist er zurück nach Manchester.




Hier noch ein paar Bilder aus den letzten Jahren, auch noch aus guten alten Bad Taste-Zeiten:


Nagold 2003

Wertheim 2004

Backnang 2003

Backnang 2003
Da fällt mir ja ein, dass wir ne Zeit lang mit T-Shirts unseres einzigen Sponsors ever aufgetreten sind (siehe unten): City Kebap Backnang. Best Döner in town zur damaligen Zeit.

Stuttgart 2006

Stuttgart 2006

Stuttgart 2006

Sulzbach 2005




Macht euch doch mal ein Bild, was man sich so alles unter Backnang Brewed Premium Punkrock vorstellen kann:


Garden StreetGarden Street (Demo, 2004)

Livemitschnitt ausm Proberaum - allerfeinstes und vor allem das allererste Material von Rather Be Fat, muss ich aber erst noch zusammensuchen... kommt!!

SO! Hatte es ja versprochen, dass hier noch Material nachgeliefert wird... Was mir aufgefallen ist: damals, als wir 2004 die Demo-Aufnahmen machten, liefen wir noch als Bad Taste´ler durch die Gegend. Kurz danach haben wir uns erst umbenannt. Trotzdem - oder gerade deswegen! - sind da schon einige Stücke dabei, die es nachher auch auf die St. Timmy-EP geschafft haben:

  1. Entering The Stage
  2. Billy The Kid
  3. Faceman
  4. All American Championship
  5. Stay Homo
  6. Storybook
  7. Built To Last
  8. Never Let You Down
  9. My Girl
  10. Save My Name



St. TimmySt. Timmy (EP, 2005)

aufgenommen bei tin roof studio feuerbach

  1. Intro
  2. Save My Name
  3. Storybook
  4. Built To Last
  5. Drunken But True
  6. Hong Cocks
  7. Call On Duty







Beat Yer Heart OutBeat Yer Heart Out (Sampler, 2007)

aufgenommen bei Maranis Studios

  1. Like Better Life














Donnerstag, 13. November 2008

Rändfull Roodle - Proberaum 1998 / Live 1999

Eingestellt von Florian Janner



Hell Yeah, na endlich: das randvolle Rudel!!!!! Backnangs erste, einzige, für immer allerbeste schlechteste Saufpunk-Fuckrockband!!! Gegründet als wortwörtliche Schnaps- oder eher Bieridee im Mai 1998, aufgelöst nach dem Auftritt beim Abifest im Mai 1999, siehe unten. Die Fotos sind vom Konzi Anfang 1999 im Juze BK. Mehr Gigs als die beiden gabs dann leider auch gar nicht, aber Hauptsache noch vor dem ersten Auftritt ne eigene Website, T-Shirts und hunderte von Aufklebern raushauen, hahaha...!! Ach ja, ein schräges Revivalkonzert musste dann doch noch sein, irgendwann im Juze als Vorkasper von Waskoschdrmoschd, mit Gonso an der Klampfe. Rekord sind die sage und schreibe neun Bandmitglieder (eins mehr als Flymoe), inklusive vier Backgroundsängerinnen. Wer sich also schon lange gewundert hat, dass hier im Archiv bislang keine einzige Frau aufetaucht ist: voilà. Und niemand hatte ja wohl jemals bessere Liedertitel, um nur mal "Bomben auf England (Oi Oi Oi"), "Saufen in BK" oder "Mönschen trinken Bönnschen" (What the..?) zu nennen.



Nobis grandios untertreibende Bandauflösungs-Bekanntgabe vom Mai 1999 klang übrigens so:

THE RÄNDFULL ROODLE IS DEAD!

Farewell to the Kings

On Friday, 14 May 1999, The Rändfull Roodle decided to give up the Rock’n’Roll business after a short but intensive period of loud and raw noise.
Several band-members didn’t get along with the upcoming signs of popularity and wealth while others felt that the band soon would be exploited by the record-industry if the rise of this great fuckrock act would continue in that way.
We had some great shows and a lot of fun, or to speak with another artist of a fallen band (slightly changed): We didn’t make shitloads of money, the kids hated us as well as the underground did.
In the future you gotta watch out for several continuing-projects that will carry on the spirit of fuckrock (as the upcoming Speed Rokkets)

keep on rockin’
nobi suckx, may 1999



PS - Was noch fehlt wäre ein Foto des letzten (k)lebenden Rändfull Roodle Aufklebers. Der klebt in Backnang nach wie vor und seit ich ihn halt damals da hingebebbt habe am Einfahrt-Verboten-Schild Kreuzung Häfnersweg/Ahornweg. Vielleicht mag ihn ja wer ablichten und einsenden. Nobis Roodle-Aufkleber waren damals im Stadtbild ja fast so omnipräsent wie ein paar Jahre vorher die No Host-Sticker.



So, erstmal die Aufnahmen vom Abifest 1999, mit Phlippy am Mikro:

Hab heute auf der Suche nach den alten gammeligen Proberaumtapes tatsächlich eine der ersten Bandproben vom 22. Mai 1998 im Unterschöntaler Landluftproberaum gefunden, noch mit Lars am Gesang und nur einer Gitarre:






Yeah, alle Fotos vom ersten Auftritt Anno 98 im Juze BK. Die Fotos sind von Steffen Bondiek (Naughty Bishops / Spit). Danke an Reiner Dieterich fürs damalige Einscannen.



Herr Jantz: 1a Haltungsnoten für Superposing


Daumen rauf für Supersauf und zeitlos guten Style: 2 Kästen Bier auf der Bühne

Pogoalarm. Vorne Phlippy - eben noch im Publikum, ein paar Monate später schon auf unserer Showbühne.


Man beachte auch das hübsche Banner ("Rändfull Roodle / Fuck Rock / Whimps and posers leave the hall!!")


Jürgen "Uljanov" Maurer gibt alles; Phlippy und noch ein paar alte Bekannte


Rechter Hand: ex-Kommilitone Ralv Milberg von Leergut / Hoodoo Hook Up, die ich diverse Male nach BK geschleppt habe. Sind an dem Abend auch aufgetreten.

Evil: The Crixler Reiner Dieterich




Mittwoch, 12. November 2008

Disco Francisco (2003)

Eingestellt von Florian Janner



In diesem Archiv herrscht ja, wahrscheinlich zu Recht, ein gewisses Schlagerdefizit. Leider auch ein bedauerlicher Mangel an Singer-Songwriter-Sachen. Doch Abhilfe naht in beider Hinsicht, in Gestalt von Eisis Soloprojekt Disco Francisco aus dem Jahr 2003. Seine Band Mofa (formerly known as Weizenbiervernichter) hatte sich damals eben aufgelöst, kurz danach wurde mit Jet Helm ein weiterer, leider eher kurzlebiger Bandgründungsversuch gestartet. Heute zockt der gute Herr Knallgöwer bei den rockenden und rollenden Narco Kings (formerly known as Elvis Hitler) und klampft immer mal wieder mit Louis am Lagerfeuer die eine oder andere Coverversion, siehe YouTube.
Der Himmel der Liebe [ Siehe Foto ]
Nach dem Spiel ist vor der Bar [ Der Titel: eine Zeile aus einem meiner damaligen Telefonate mit Sabine K. aus H., wenn ich mich nicht allzu sehr irre ]
Neverending Abschiedskuss
Das hab ich dir nur zu verdanken
Was hab ich getan


    Sonntag, 19. Oktober 2008

    Yasmine Tourist

    Eingestellt von Florian Janner




    Nur mal schnell eine kleine, erfreuliche Bekanntgabe in eigener Sache. Dominik Gerwalds Singer/Songwriter-Projekt Yasmine Tourist hat sich nämlich, quasi über Nacht, zur veritablen Band ausgewachsen. Warum also nicht zur Abwechslung, statt immer nur von glorreichen, aber längst vergangenen Zeiten oder vom Ableben toller Bands zu berichten, mal eine (Wieder)Geburts- / Eheschließungs- / Erwachsen-werd-Anzeige einer backnangbasierten Combo hier im Archiv. Und hoffentlich nicht so bald schon an dieser Stelle die posthume Aufarbeitung des Ganzen. In welche Richtung es musikalisch gehen wird? "Laut und Folkpop, leise und Postrock?" meint Dom, oben im Bild, der alle Lieder geschrieben hat. Wir werden sehen, und hören. Seid dabei. Zum Beispiel am 22. November im Exil / Pforzheim, da machen wir die Vorband für Submarien. Und nur keine Angst vor Herrn Nahtegal und seinem Beil.

    Yasmine Tourist bei Last FM


    Mittwoch, 8. Oktober 2008

    IPfBO "Golden Hits" Best Of

    Eingestellt von The Hungry Hungarian



    Halle an Allo!
    Rechtzeitig zum 15. Jubiläum...

    Also das war so: eines Nachts erreichte mich fast unaufgefordert ein eMail von Jochen Fehr, der die komplette Ipfbo-Kollektion digitalisiert in einer Vitrine aufgebahrt hat mit nahezu allem, was Trillermann und Hungrian Juless zwischen 1993 und 1996 auf Band gekaspert haben.

    Till war übrigens fast immer Texter, und ich durfte am Yamaha PSR400 die werkseitig programmierten Begleitautomatiken durchtesten. Der Song 'Electric Blue' war Programm 04, ach keine Ahnung. Einen durchgängigen Stil hatten wir ja nicht, das war eher Musik für Besoffene. Heute würde sich das wohl keiner mehr trauen - zwei Typen, die nachweislich nix können, machen genau das, von was sie am wenigsten Ahnung haben.

    Zur Erklärung der Lieder:
    • 'Taxi Drechsel'
    • 'Electric Blue' war der Titel eines RTL-Softsexfilms, daher auch die erotischen Untertöne.
    • '120 Sachen' ist eine Hommage an Truck Stop. Wir wollten den Text noch ein wenig mehr verunstalten, haben das aber schlussendlich nur live gemacht, nicht auf Tape.
    • 'Big Dick Tripper' habe ich mir heute nach 5 Jahren oder so wieder mal angehört und war unangenehm überrascht. Ein Dialog zwischen Vater und Tochter - das ist uns damals aber gar nicht so sauer aufgestossen.
    • 'Einsamkeit' wurde ja live aufgenommen auf unserer Ungarn-Tour - damals im Pusztakovacsi Stadion vor 36.500 Zuschauern. Till weiss dazu bestimmt mehr zu berichten, schliesslich ist das seine Single. Und sein Knöchel.
    • Bei 'Bora-Bora' ist die Musik geklaut
    • 'Sonne im Frühling' war ein Gedicht aus dem Buch '365 Gute-Nacht-Geschichten', hoffentlich werden wir deswegen heute nicht verklagt.
    • Beim 'Quartolog' nahm Till zum ersten Mal das Wort "Schwanz" in den Mund [ hier noch die Version von '98 ].
    • Bei 'Ningelgen' haben wir in eine Pappröhre hineingesungen, in dessen Mitte ein Loch fürs Mikro geschnibbelt war.
    • 'Wer nix wird wird Wirt' war eine Keyboard-Rocknummer - im wahrsten Sinne, denn das war auch die Yamaha-Begleitautomatik, Programm 33. Deshalb auch so authentisch.
    • 'Der Geist'
    • 'You got to move'
    • 'Du'

    Mal sehen, was Till beitragen kann - meine Erinnerung lässt mich ein wenig im Stich.



    Montag, 18. August 2008

    À propos Yeti Girls

    Eingestellt von Florian Janner



    Nachdem Zimes uns mit seinem Hodensack-Post zu Recht an die guten alten Yeti Girls und deren zahlreiche ganz famose Konzerte im Juze Backnang erinnert hat, musste ich doch gleich mal die seit ca. 9 Jahren nicht mehr aktualisierte Website der Girls besuchen. Und heissa, was finden wir denn da: einen Tourtagebuch-Bericht über das Konzert der Yetimeister am 1. Mai 1999 im Juze, beziehungsweise natürlich "in Backnang Rock City, dem Herzen Punklands." So ists recht, hehe :o) Also ihr seht schon die Parallelen zu Jonas Jinx, die ja auch oft und gerne nach Rock City zurückgekehrt sind.

    "Es war wieder so ein Abend, wo der Schweiß von der Decke tropfte. Muß ich mehr sagen..." Musst du eigentlich wirklich nicht, denn wer's erlebt hat weiss: das ist keineswegs, äh, hyperbolisch gemeint - der Schweiss troff bei Juzekonzerten eben wirklich und tatsächlich von Decke und Wänden. Großartig. Ich fürchte nur, dass das heute dank neumodischer Lüftungstechnologie, die ja mittlerweile selbst das Juze BK erreicht hat, leider nicht mehr drin ist...

    Hintenraus gibts noch nen Livemitschnitt-Soundschnipsel mit irrsinnig typischen, debilen Urlauten Backnanger Sexyminisuperflowerpopopcolafans. Nämlich, was sonst, "Saufen! Saufen! Saufen!" statt "Zugabe!" Ha ha!!! Im Juze krachts, im Juze stinkts, scheissegal, saufa bringts.

    Das auf dem Bild sind die Girls, paranormal bildgestört im Juze-Backstage. Hat da wieder Jean-Robert der Gedankenfotograf zugeschlagen?


    Sonntag, 17. August 2008

    Endlich mal wieder was für Nerds: Die Backnang-Rock-City-Landkarte

    Eingestellt von Florian Janner


    Tadaaa: und wieder ein neues, buntes, ganz dringend notwendiges Feature! Auf der Rock City Karte finden sich alle Schauplätze und Tatorte, an denen in Backnang Musik respektive Lärm fabriziert wurde und wird - Proberäume, Studios, Konzertorte, Kneipen und so weiter. Und alles was auch nur entfernt damit zusammenhängt. Jeder Ort ist bzw. wird entsprechend mit Hintergrundinfos kommentiert. Wahnsinn. Und natürlich ist die Karte noch nicht vollständig, die wird halt ganz gemächlich mit der Zeit und mit dem Blog mitwachsen und ergänzt werden. Vielleicht fallen euch ja noch Orte ein, die hier fehlen. Ihr wisst schon, Bescheid sagen. Und wer mitbasteln mag schreibe mir ne Email, den trag ich dann in die Liste der, äh, Befugten ein.

    Ein netter Nebeneffekt ist übrigens, dass alle neu zur Karte dazukommenden Orte ab sofort auch von jedem anderen Goggle Maps Nutzer gefunden werden können. Falls also irgendwer auf dieser weiten Welt in Google Maps nach "Gonsos Probekeller" suchen sollte (in dem Bloodbath und Polyticks geprobt hatten), er wird ihn finden. Ha!!!

    Also dann, here we go - die Karte könnt ihr euch direkt hier und jetzt auf der Seite anschauen, oder besser in Google Maps. Da sind alle markierten Orte nochmal extra aufgeführt, was alles viel übersichtlicher macht.



    Größere Kartenansicht



    Donnerstag, 14. August 2008

    Herr Hodensack... WTF?

    Eingestellt von Zimes



    Folgendes kann man einreihen unter „Obskuritäten aus dem Netz"… Die Yeti Girls,die früher einige Male unsere kleine große Kreisstadt besuchten, dürften eigentlich bekannt sein. Schade auch, dass die sich dann doch irgendwann aufgelöst haben. War doch immer nett. Na ja, das ist ja gar nicht das Thema. Auf jeden Fall haben die eines Tages aus Jux und Dollerei tatsächlich dazu aufgerufen, ihre Lieder zu interpretieren. Und was machen kreative Menschen aus Backnang? Richtig. Hier fängt nun die Geschichte des ominösen „Hodensack Straubing aus Heidelberg bei Backnang“ an. Gleich vier Mal hat er sich an dem exklusiven Liedgut der Yetis vergriffen. Ich meine, er gab seine Interpretationen ab. Ich mag die sehr. Aber was nutzt es länger drum herum zu reden, macht euch doch einfach selbst ein Bild davon. Hodensack, ich danke dir!




    Hodensack Sedlmayer

    Hodensack Straubing

    Sexi... ...höfbräufan (Sedlmayer-remix'99)

    „Hier kommts ziemlich fett: Hodensack Straubing aus Heidelberg bei Backnang hat eine sehr gewagte Ansage gemacht: Er wird ab sofort ein ganzes Jahr lang alle 14 Tage eine Coverversion von Seximini abliefern. Die erste ist ein grandioser Bierzelt-Techno mit Mitmachteil und ausländischem Text […] Hau rein, Hodensack, die erste Wundertüte ist unterwegs!"



    Hodensack Miami


    DJ Hodensack Miami

    Superfunky - colafan

    „Hodensacklzement! Der Soul-Coke-Brother ist zurück! Somit steht die Wette noch.“



    Hodensack Dylan

    Hodensack Dylan

    Blowin' in the Cola (ungestöpselt)

    „Eine weitere Inkarnation von H. Straubing spielt Mundharmonika und heißt H. Dylan. Wem sich da nicht die Sackhaare kräuseln, der ist ein Mädchen."



    Sexy Ben Lee

    Seximini... (Cigarettes will kill you - remix

    Schon wieder neues aus dem Hause Hodensack! Eine Hommage an den unglaublichen Ben Lee (wen?). Gewidmet Ben Lees Entdecker Daniel von THE FOAM. Diese Seite Läuft Gefahr, eine Hodensack - Homepage zu werden, tut was, Leute!"




    So, einige Hinweise haben wir nun zusammen. Wer kann denn nun Licht ins Dunkel bringen und die Identität des Herrn Hodensack lüften oder noch einige Infos beisteuern? Warum wurde das Versprechen nicht eingehalten, ein Jahr lang alle 14 Tage eine neue Version abzuliefern? Bitte bitte, wer was zu sagen hat soll das bitte tun! JETZT UND HIER! Ade!